MARTINA ZEROVNIK

Literatur- und Kulturwissenschaftlerin KURATORIN


2014

Adelheid Gnaiger

Die erste Architektin Vorarlbergs

Auftrag: Erstellung der Ausstellungstexte

Kuratorin: Ingrid Holzschuh

Kunst Palais Liechtenstein, Feldkirch
13.11.2014–25.01.2015 zur Ausstellung

Adelheid Gnaiger schloss ihr Studium an der Technischen Hochschule in Wien mit
21 Jahren ab und wurde mit der Verleihung der Ziviltechnikerbefugnis die erste Architektin Vorarlbergs. Sie nahm zeitlebens eine Position zwischen Konvention und Emanzipation ein, war zupackende Planerin und Baumanagerin, aber auch Dame von Welt und fürsorgliche Mutter. Wenngleich sie internationale Entwicklungen aufgriff, blieb Vorarlberg ihr Lebensmittelpunkt. Ihr Büro gründete sie in Feldkirch im Haus
Widnau 2, in dem sie auch aufgewachsen ist, und verlegte es später in die
Herrengasse 14. Das von ihr entworfene Haus in Düns war Rückzugsort für das Familienleben mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern. Adelheid Gnaigers Werk zeugt vom Geist der Aufbruchsjahre, ihre Architektursprache bewegt sich zwischen Moderne und Tradition. Dank großer Disziplin und Fachkenntnis erarbeitete sie sich in dem von Männern dominierten Bereich Anerkennung und Respekt und hatte wesentlichen Anteil an der architektonischen Ausgestaltung Vorarlbergs. Sie plante Banken, Schulen, öffentliche Verwaltungsbauten und Einfamilienhäuser, die heute meist verformt, gefährdet oder abgerissen sind. Die Ausstellung würdigt Leben und Werk der Pionierin und öffnet zugleich den Blick für die weitgehend unbekannte Architektur der Nachkriegsjahre.

Bildcredits: Petra Rainer


7/14

Next project: → Königsmorde

Previous project: ← … diese idiotischen Untergangsjahre

Adelheid Gnaiger